AP1: Plattform und Ökosystem Governance

Die Steuerung plattformbasierter Servicemarktplätze ist ein neues Forschungsgebiet der Wirtschaftsinformatik (Manner 2014). Erfolgreiche plattformbasierte Servicemarktplätze wie Apples App Store haben die Art und Weise der IT-Servicebereitstellung revolutioniert und wurden zu einem zentralen Wettbewerbsvorteil für deren Anbieter. Durch die Integration externer Entwickler ermöglichen sie nicht nur Innovationen, sondern auch das Bereitstellen eines großen Angebots an mobilen Services. Daher untersuchen auch andere Industrien wie die Automobilindustrie deren Potenzial.

Das Ökosystem von plattformbasierten Servicemarktplätzen zeichnet sich durch eine hohe Dynamik aus, die hohe Anforderungen an den Marktplatzanbieter in Bezug auf die Steuerung und damit den kontinuierlichen Erfolg stellt. Trotz der Relevanz plattformbasierter Servicemarktplätze sind aufgrund ihrer Neuheit, Dynamik und Interdisziplinarität als soziotechnisches Phänomen kaum empirische Ergebnisse vorhanden. Weiterhin existiert keine allgemein anerkannte Theoriebasis bezüglich ihrer Steuerung. Eine zentrale Herausforderung ist, dass der Plattformbetreiber einerseits ausreichende Kontrolle behalten muss, um die Integrität der Plattform zu sichern, andererseits aber genügend Kontrolle abgeben muss, um Innovationen durch die Entwickler der Plattformmodule zu ermöglichen (Tiwana et al. 2010, 683).

Beispiele für praxisrelevante Fragestellungen sind die Möglichkeiten der Mitsprache und Vermittlung zwischen Endnutzer, Drittentwickler sowie Plattformbetreiber (z.B. Entwickler Community, Benutzer-Feedback und Partner-Feedback) sowie eine Methodik und ein Maßnahmenkatalog, um das Vertrauen von relevanten Interessensgruppen (Drittentwickler und öffentlichen Institutionen) in die Plattform systematisch zu erhöhen.