TP2.2: Crowdsourcing und Crowdinnovation






Abbildung 1: Ökosystem der vernetzten Mobilität


Die Mobilitätsbranche verändert sich derzeit rapide. Neue Mobilitätsakteure, wie Google und Apple, betreten das Mobilitätsökosystem. Zusätzlich verlangen Mobilitätsnutzer im urbanen Raum nach Mobilität als Dienstleistung, was neben dem autonomen Fahren neue Geschäftsmöglichkeiten entstehen lässt. Durch die Digitalisierung der Mobilität wächst der Einfluss von Technologieunternehmen, die mit etablierten Mobilitätsakteuren, wie Automobilherstellern und Automobilzulieferer, kooperieren, von diesen finanziert oder aufgekauft werden.
Dieses Teilprojekt beschäftigt sich mit der Dokumentation, Modellierung und Visualisierung des Ökosystems der vernetzten Mobilität.



Für einen ersten Prototypen wurde das Ökosystem des TUM Living Lab Connected Mobility Projektes verwendet. Dazu sind Entitäten mit ihren Schlüsselmerkmalen und ihren Beziehungen untereinander dokumentiert und visualisiert worden.

Connected Mobility Ecosystem Explorer
Abbildung 2: Connected Mobility Ecosystem Explorer
Der Prototyp ist verfügbar unter BEEx.

Das Ziel dieses Teilprojekts ist die Entwicklung eines Connected Mobility Ecosystem Explorer, der unterschiedliche Visualisierungen und damit Information zu dem Ökosystem der vernetzen Mobilität liefert. Zwei interessanten Anwendungsfälle sind dabei zum einen ein öffentlich zugänglicher Explorer, der die Vernetzung der Akteure in diesem Themengebiet unterstützt, und zum anderen die firmeninterne Wettbewerbsanalyse.

Falls Sie Interesse haben mehr über den Connected Mobility Ecosystem Explorer zu erfahren, in diesem aufgenommen zu werden oder ihn gerne firmenintern verwenden möchte, kontaktieren Sie bitte Anne Faber.

Bereits durchgeführte Kooperationen:
Bachelorarbeit zum Thema „Implementierung und Analyse von Gamification Ansätzen zur Benutzerintegration in eine Mobilitätsapplikation mittels Crowdsourcing“ mit iteratec GmbH